Barrierefreies Wandern
Unterwegs mit Handbike und Rolli

Sicher, im Rollstuhl oder Handbike sind nicht alle schönen Flecken der Sächsischen Schweiz erreichbar. Dennoch gibt es auch so eine ganze Menge zu entdecken, und die Felsen kann man natürlich ebenso hautnah erleben.

Wer möglichst viel innerhalb einer bestimmten Zeit kennenlernen möchte, für den ist das Handbike das Fahrzeug seiner Wahl. Man ist dabei zwar auf einigermaßen befahrbare Wege und Straßen angewiesen. Aber diese Einschränkung wird weitgehend dadurch wettgemacht, daß sich der eigene Aktionsradius wesentlich erweitert. Es gibt einige Radwege im Nationalpark "Sächsische Schweiz", die für Handbiker gut geeignet sind. Viele Routen sind aufgrund der Geländebeschaffenheit allerdings auch nur teilweise befahrbar. Das hängt nicht zuletzt von der Kondition und der Ausrüstung des Rollifahrers ab. Auf jeden Fall aber gibt es schöne und verkehrsruhige Straßen, auf denen jeder ambitionierte Handbiker das Umland erkunden kann.

tl_files/images/rolli2.jpg tl_files/images/rolli5.jpg tl_files/images/rolli7.jpg

Auch wer kein Handbike - gleich aus welchen Gründen - sein eigen nennt, muß doch nicht auf das Erlebnis Elbsandsteingebirge verzichten. Es gibt so viele Möglichkeiten, die faszinierende Landschaft auch per Rollstuhl hautnah zu erfahren. Sei es auf einem kurzen Spaziergang zu einem exponierten Aussichtspunkt oder auf Pfaden, die für den Handbiker nicht zu befahren sind. Und wer da meint, Rolliwanderungen wären nur etwas für Leute ohne Handbike, der irrt gewaltig!. Denn die Cracks finden jenseits der für das Rad geeigneten Wege noch so viele Möglichkeiten, das Gebirge zu durchstreifen. Teilweise ist hier aber erhebliche Unterstützung durch Freunde nötig. Grenzen werden eigentlich nur durch die Leidensfähigkeit der Begleiter, die hin und wieder auch als Träger fungieren müssen, gesetzt.

tl_files/images/rolli8.jpg tl_files/images/rolli1.jpg

Der Autor der Seite BIKE-O-MATIC - selbst Rollifahrer - gibt nähere Informationen und Routenvorschläge für Wanderungen mit dem Rollstuhl und Handbike. Die aufgelisteten Routenvorschläge sind in drei Schwierigkeitsstufen eingeteilt: leicht, mittel und schwer. Die Routensammlung wird regelmäßig von ergänzt und erweitert. Es lohnt sich also immer, mal wieder zu schauen, ob neue Strecken dazugekommen sind.