Das romantische Kirnitzschtal

tl_files/images/kirnitz10.jpgSie sind dabei, eines der interessantesten und schönsten Täler Sachsens kennen zulernen.

Inmitten des Elbsandsteingebirges zeigt sich hier die Natur von ihrer besten Seite. Schroffe, engende Felswände wechseln mit weiten Wiesengründen und der Wald bietet sich dar in seiner ganzen beruhigenden Schönheit von Nadel- und Laubbäumen.

tl_files/images/kirnitz11.jpgFür die müden Wanderer besteht die Möglichkeit das Tal mit der "Kinitzschtalbahn" zu erkunden. Sie fährt vom Lichtenhainer Wasserfall bis nach Bad Schandau. Seit über 100 Jahren verbindet diese elektrische Straßenbahn, 1898 in Betrieb genommen, Bad Schandau mit dem beliebten Ausflugsziel Lichtenhainer Wasserfall. Die altertümlichen Wagen verkehren im Halbstundentakt durch das romantische Kirnitzschtal.

Dem im Jahre 1852/53 im Schweizer-Stil errichteten Gasthaus war bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts eine Sesselträger-, Saumtier- und Schweizführer- Station angegliedert, so dass man, um den „schröcklichen Strapazen“ einer Kuhstall-Besteigung zu entgehen, sich auch von 2 Trägern im Tragsessel hinauftragen lassen konnte. Ein weiteres bekanntes Ausflugsziel ist der Lichtenhainer Wasserfall. Während die ersten Schweizbesucher lediglich das über die natürliche Felskulisse herabrinnende Quellflüsschen bewundern konnten, wurde bereits um 1830 ein Staubecken angelegt, um dem Fremden einen imposanteren Anblick zu bieten. Hier entstand 1852 das gleichnamige Gasthaus, welches heute noch Touristen zur kurzen Rast einlädt. Der Wirt fühlt sich für die Funktionsfähigkeit des Wasserfalls zuständig, so dass ca. alle halbe Stunde der Wasserfall geöffnet wird.

tl_files/images/kuhstall.jpg tl_files/images/wasser2.jpg tl_files/images/wasser1.jpg